Fernseher Kaufberatung

Kaufberatung & Informationen zu TV, Beamer und HiFi

Transparenz

Jede Website, die etwas größer ist - sei es nun Spiegel Online, Chip.de, Zeit.de oder sonst eine Seite - muss ihre Ausgaben irgendwie decken. Autoren arbeiten nicht umsonst, Programmierer ebensowenig. Auch die lieben Systemadministratoren, die sich darum kümmern, dass eine Website im Internet immer und schnell erreichbar ist, wollen bezahlt werden. Die Hardware auf der eine Website läuft kostet ebenfalls, genauso, wie die Domain. Beratung und Co. kommen dann noch meist dazu. In Summe muss der gesamte Zeitbedarf irgendwie früher oder später gedeckt werden. Daher finanzieren sich die meisten Websites über Werbung, Partnerschaften, Sponsoring oder Affiliate-Links.

Amazon.de und Google Adsense

fernseher-kaufberatung.com wird vor allem durch Amazon.de über Partnerlinks (Affiliate-Links) finanziert. Eine weitere Quelle ist das Werbennetzwerk AdSense von Google. Auf Sponsoring, Bannerwerbung und Partnerschaften jedweder Art verzichte ich und lehne es grundsätzlich ab. Eine weitere Quelle von Einnahmen ist der Preisvergleich und einige der größeren Onlineshops, die man dort findet (Notebooksbilliger.de, Saturn, ...).

Die Einnahmen, die so monatlich zustande kommen, werden vor allem für Texter und Datenpflege verwendet. Eine Ausnahme bildet der Zeitraum Oktober 2016 bis Januar 2017. Hier dienten alle Einnahmen der Finanzierung der Entwicklung des neuen CMS, auf dem die Seite aktuell basiert. Relaunch und Datenpflege sind nach wie vor nicht komplett abgeschlossen und werden sich sicherlich noch 1-2 Monate hinziehen, da es langsam vorangeht.

Zu den Haupteinnahmequellen gibt es wenig zu sagen. Wenn du auf die Werbung von Google in der Sidebar oder im Content der Seite klickst, bekommen wir einige Cent (!) pro Klick. Klickt ihr auf einen Link im Preisvergleich zu etwa Amazon.de, bekomme ich etwa 1% des Warenkorbwertes als Werbekostenerstattung (1% gibt es aktuell für Fernseher, es gibt Kategorien, wo es 10% gibt). Für dich wird der Preis des Produkts nicht teurer, Amazon.de gibt einfach ein wenig vom Umsatz ab. Ähnlich arbeiten andere Onlineshops innerhalb ihrer Partnerprogramme.

Bewertung von Produkten

Aufgrund der hohen Anzahl von Beamern und Fernsehern, ist es nahezu unmöglich sich jeden Fernseher zu kaufen, ausgiebig zu testen und dazu etwas zu schreiben. Daher verzichte ich aktuell noch (!) auf eigene Tests - mal davon abgesehen stehe ich so etwas kritisch gegenüber. Ein Test muss durchgehend gleiche Bewertungskriterien an die Produkte legen, was bei Produkten, die sich schnell weiterentwickeln, alles andere als einfach ist. Ein Fernseher, der von mir die Note 1 im Jahr 2014 bekommen hätte, hätte im Jahr 2016 vielleicht die Note 3 bekommen. Macht es den Fernseher schlecht? Nein.

Aus eigener Erfahrung merke ich mittlerweile, dass mir "richtige Tests" nicht so viel bringen. Sie sind technisch, bestätigen das, was im Datenblatt steht und geben eine meist subjektive Meinung zu einem Produkt wieder. Genauso, wie die meisten, vertraue ich eher der Vielzahl an verschiedenen Meinungen bisheriger Käufer bei der Auswahl meiner persönlichen Geräte sowie dem direkten Vergleich der Geräte anhand des Datenblatts.

Entsprechend verwende ich eher eine "Einschätzung" des Produkts, in die natürlich auch Bewertungen in diversen Onlineshops mit einfließen, aber auch vor allem die Aktualität der Hardware, die Ausstattung und auch persönliche Vorlieben. Die Einschätzung ist also bezogen auf den Zeitpunkt der Einschätzung sowie subjektiv.

Die besten ...

Auf Basis meiner Einschätzung, der aktuellen Bewertung auf Amazon, dem Feedback, das die Produkte hier in der Datenbank bekommen, bildet sich automatisch eine Liste an empfehlenswerten Geräten. Sie ist als Liste zu verstehen, bei der der große Durchschnitt der Besucher wirklich zufrieden sein wird. Es wird IMMER Experten geben, die auf Kleinigkeiten achten und denen ganz andere Dinge an einem 4K Fernseher wichtig sind - diese Menschen werden dann ggf. eher mit der Auswahl unzufrieden sein.

Um Unzufriedenheit zu vermeiden, kommuniziere ich viel und gerne mit Besuchern meiner Seite via Facebook. Ich lade auch dich ein über die FB Page der Seite mir eine Nachricht zu hinterlassen. Ich freue mich über Feedback und versuche die Seite in die Richtung zu verbessern.

Weitere Punkte, die in dem Algorithmus eine wichtige Rolle spielen:

  1. Aktueller Preis (je günstiger, desto besser) mit einem Gewichtungsfaktor von 0.2
  2. Erscheinungsjahr des Produkts (je neuer, desto besser)
  3. Ab min. 10 Bewertungen auf der Produktseite: der Quotient von pos. zu allen Bewertungen mit einer Gewichtung von 0.05
  4. Ab min. 20 Bewertungen auf dem Artikel: der Quotient von pos. zu allen Bewertungen mit einer Gewichtung von 0.05
  5. Unsere Einschätzung zum Zeitpunkt der Einschätzung
  6. Aktuelle Amazon-Bewertung (1x im Monat aktualisiert)

Was gar nicht geht...

Jeder, der eine große Seite hat, die eine gewisse Anzahl an Besuchern hat, bekommt regelmäßig von Herstellern Angebote, die Produkte umsonst zu testen - allerdings wird mehr oder weniger schnell gesagt, dass man sich über eine sehr positive Bewertung sowie sehr gute Amazon-Bewertung freut. Bei so etwas mache ich nicht mit, wenn ich eine Teststellung bekomme, dann bin ich soweit ehrlich und will sagen, wenn mir das Gerät nicht gefällt. Ist ein Hersteller bzw. deren Marketing-Agenturen mit Ehrlichkeit nicht einverstanden, verzichte ich auf die Möglichkeit zu testen. Dummerweise passiert so etwas nicht selten!

Was ich ebenfalls nicht mache: Ich verkaufe auf fernseher-kaufberatung keine "Backlinks" gegen Geld. Backlinks braucht eigentlich jede Seite, die mittelfristig bei Google gut ranken will. Auf großen Seiten, auch Nachrichtenseiten, kann man solche Links mit entsprechenden Kontakten und genügend Geld kaufen und so schnell dafür sorgen, dass die eigene Seite in der Google-Gunst steigt. Bei mir wirst du ebenfalls keine Links finden, für deren Setzen ich bezahlt wurde. Alle ausgehenden Links sind freiwillig gesetzt.

Hersteller ABC bezahlt dich, um oben zu stehen!

Auch wenn das schon so manch einer zu mir gesagt hat, ist dem nicht so und wird auch nie so sein. Bisher hat sich kein Hersteller direkt an mich gewandt und angeboten seine Produkte gegen Bezahlung immer oben zu listen.

Wie erwähnt, gibt es Leute, die mir so etwas gerne unterstellen. Frage ich dann im Detail nach, woran es liegt (oder es wird ein Formular ausgefüllt), dann erkennt man oft, dass da eine richtig große Portion Unwissenheit mitspielt. So gibt es Listen in denen in der Tat nur ein Hersteller vorhanden ist, weil es ansonsten keine anderen Hersteller in DE gibt, die diese Produktklassen anbieten. Schönes Beispiel sind OLED Fernseher - bis auf LG verzichten alle anderen bekannten Hersteller auf solche Displays. Kleinere Hersteller sind existent bzw. zeigen auf Messen Prototypen, die man aber NIE kaufen kann.