Fernseher, Beamer & Hifi

Kaufberatung & Informationen zu TV, Beamer und HiFi

Ich bekomme aktuell auf verschiedenen Kanälen Nachrichten, E-Mails oder Fragen zu Artikeln. Ich bin eine Person, daher dauert das Abarbeiten. Ich bitte daher um Verständnis. Die Fragen zu Fernsehern, Beamern, Empfehlungen werden mit der Zeit beantwortet! Schaut einfach regelmäßig vorbei!

Beamer - Übersicht zum Thema

Ein großes Ereignis steht an, zum Beispiel das Finale der Fußball-WM, und es wurden viele Freunde eingeladen, um dieses Spiel zusammen in geselliger Atmosphäre zu erleben. Allerdings ist der vorhandene Fernsehbildschirm zu klein, als dass alle Gäste einen guten Blick auf das Geschehen bekommen könnten. Für genau solche Fälle eignet sich ein Beamer, der das Bild auf eine große Leinwand überträgt. Diese Geräte sind heute weit verbreitet und kommen immer gerne zur Anwendung, wenn größere Menschengruppen gemeinsam ein visuelles Erlebnis haben möchten. Doch woher kommt der Beamer? Was macht einen guten Beamer aus? Worauf sollte man beim Kauf eines solchen Gerätes achten und welche Arten von Beamern gibt es? Die Antworten auf diese Fragen finden Sie genau hier.

Heimkino Beamer

Heimkino Beamer

Die meisten Heimkinobeamer sind ideal für den Gebrauch zu Hause. Sie bieten gute Beamer Auflösung, soliden Kontrast und können selbst bei Tageslicht gut sichtbares Bild auf die Wand projizieren. Hier sollte man entsprechend darauf achten einen Beamer mit hoher Leuchtkraft zu wählen, falls man diesen auch in hellen Räumen verwenden will. Full HD ist hier durchaus die Norm, gleiches gilt für 3D.

Heimkino Beamer
Mini Beamer

Mini Beamer

Die kleinen Projektoren eigenen sich perfekt für Business-Meetings oder als Werkzeug für Lehrer im Klassenzimmer. Sie sind sehr leicht und damit transportable. Man muss hier natürlich auf eine hohen Ausstattungskompfort verzichten. Auch die Auflösung ist meist sehr klein - als Wohnzimmer-Beamer sind diese Beamer-Typen eher nicht geeignet.

Mini Beamer

Bildprojektion - faszinierend seit Jahrhunderten

Die ersten Vorläufer des heutigen Beamers, dessen korrekte Bezeichnung Videoprojektor ist, stammen schon aus dem späten 16. Jahrhundert. Die sogenannten Zauberlaternen arbeiteten mit Spiegeln und einer Sammellinse, um ein Bild auf eine größere Oberfläche zu projizieren. Die Formel des Geräts wurde weiterentwickelt, woraus die Laterna magica entstand, ein Gerät, das sich im 19. Jahrhundert, vor dem Aufkommen des Films, großer Beliebtheit als Unterhaltungsmedium erfreute. Das Gerät ist aus heutiger Sicht am ehesten mit einem Diaprojektor vergleichbar, nur dass damals keine Fotos, sondern Zeichnungen gezeigt wurden.

Die Idee, kleine Bilder mithilfe von Projektion auf eine größere Oberfläche einem großen Publikum zugänglich zu machen, besteht also schon seit geraumer Zeit. Jedoch vergingen noch viele Jahre, bevor andere technische Errungenschaften es möglich machten, zunächst bewegte und schließlich elektronisch kodierte Bilder auf die große Leinwand zu bringen. Der erste Kleinbild-Diaprojektor, mit dem kleine Fotos in vergrößerter Form dargestellt werden konnten, stammt aus dem Jahr 1926. In den 1920er-Jahren verwendete man auch erste, heute ziemlich primitiv wirkende Projektoren, um Filme auf eine Beamer Leinwand zu übertragen.

1939 wurde das sogenannte Eidophor-Verfahren erfunden, das den Weg zu den modernen Videoprojektoren - oder Beamern - ebnete. Bis in die 1980er-Jahre war das Eidophor-Verfahren die einzige Möglichkeit, Videobilder in Kinogröße darzustellen. Das 20. Jahrhundert brachte viele weitere Neuerungen und Ideen in der Welt der Videoprojektion mit sich. Um den nach Unterhaltung lechzenden Menschen die besten Möglichkeiten zu bieten, in jedem erdenklichen Umfeld und passend für jedes Szenario Videos auf eine große Fläche projizieren zu können, wurde mit Kathodenstrahlröhren, Lasertechnologie und Flüssigkristallen experimentiert. Aus all diesen Versuchen entwickelten sich die vielen verschiedenen Arten von Videoprojektion, auf die wir heute zurückgreifen können.

Beamer - aktuelle Preisentwicklung

Die folgende interaktive Diagramm zeigt dir die aktuelle Preisentwicklung aller Beamer im Schnitt in unserer Datenbank. Dabei wird immer der beste Preis pro Produkt und Tag in die Rechnung miteinbezogen. Größere Ausreißer sind meist mit neuen Produkten in der Datenbank zu erklären.

Die wichtigsten Auswahlkriterien

Beamer - so muss es aussehen
Kino im eigenen Heim

Wenn man vorhat, sich einen Beamer für den Eigenbedarf zuzulegen, sind einige Punkte zu beachten. Das entscheidende Kriterium dabei ist die Qualität des projizierten Bildes. Die Auflösung spielt hier eine zentrale Rolle. Unterschiedliche Arten von Beamern erfüllen dabei unterschiedliche Anforderungen. So zeichnen sich Röhrenprojektoren beispielsweise dadurch aus, dass sie zur Bilddarstellung keine Pixel verwenden. Das kann zur Folge haben, dass das Bild zwar etwas unschärfer, aber auch natürlicher dargestellt wird. Ein LCD-Projektor hingegen trennt die einzelnen Bildpunkte scharf voneinander, was ein sehr präzises Bild ermöglicht, das sich insbesondere für die Darstellung von Texten sehr gut eignet. Auf solche Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Beamern sollte man unbedingt achten, je nachdem, welche Dinge man mit seinem Projektor in erster Linie vorhat.

Weitere Faktoren, wenn es um das Bild geht, sind Helligkeit und Kontrast. Wie weiter unten in der Darstellung verschiedener Arten von Beamern noch erläutert werden wird, unterscheiden sich die Projektoren auch in ihrer Helligkeit. Bei einigen Produkten sollte man den Raum, in dem man sie verwendet, komplett abdunkeln, um ein gutes Bild zu erhalten, während andere auch in hellerer Umgebung ein sichtbares Ergebnis liefern - ein Kriterium, das darüber entscheiden kann, ob man die Party zur Fußball-WM im Garten stattfinden lässt oder in den Keller verlegen muss.

Videoprojektoren müssen außerdem gekühlt werden und die in der Regel dafür benötigte Lüftung erzeugt einen gewissen Lärm. Daher ist ein weiteres Kriterium bei der Auswahl eines Beamers, wie stark die Lüftergeräusche sind, die er während der Arbeit macht. Die meisten handelsüblichen Geräte bewegen sich in einem Bereich von 20 - 30 Dezibel, wobei Werte um die 20 dB als sehr leise, über 30 dB als sehr laut eingestuft werden.

Ein weiterer Faktor, der bei all den Gedanken an die Bildqualität und die etwaigen Nebengeräusche manchmal in Vergessenheit gerät, ist der richtige Anschluss. Moderne Beamer sind darauf ausgelegt, an diverse Geräte wie DVD-Player, PCs oder Spielkonsolen (siehe dazu Gaming Beamer) angeschlossen zu werden, trotzdem kommt es häufig zu der unangenehmen Situation, dass sich kein Bild erzeugen lässt. Daher sollten unbedingt die Anschlüsse des Geräts überprüft und je nach Verwendungszweck die passenden Kabel oder Adapter besorgt werden, bevor man versucht, den Beamer zu verwenden.

Verschiedene Arten von Beamern

Je nachdem, was man mit einem Beamer vorhat, gibt es bestimmte Arten, die sich besser für die eigenen Zwecke eignen als andere. Leidenschaftliche Fans von bewegten Bildern, die sich ein Heimkino einrichten möchten, greifen beispielsweise oft auf einen Röhrenprojektor zurück. Ein solches Gerät besitzt drei Röhren mit getrennten Objektiven, die eine hohe Variabilität aufweisen, was die Projektion von verschiedenen Formaten betrifft. Wie bereits erwähnt, zeichnen diese Projektoren ein eher weiches Bild ohne Pixel. Die Röhren erzeugen außerdem eigenes Licht und sehr hohe Kontraste. In Heimkinos finden sie auch deshalb so häufig Verwendung, weil Röhrenprojektoren nur in einem weitestgehend abgedunkelten Raum ein wirklich gut sichtbares Bild erzeugen. Sie sind außerdem relativ groß und schwer und somit für die mobile Verwendung nicht zu empfehlen, sondern erfüllen ihre Aufgabe besser an einem festen Platz in einem dunklen Raum - einem Heimkino. Dazu findet man u.a. im Bereich Heimkino Beamer weitere Informationen.

Andere Orte, an denen Beamer häufig zum Einsatz kommen, sind Büros oder Räumlichkeiten in Schulen und Universitäten. Wenn für einen solchen, eher der Arbeit oder der Bildung als dem reinen Vergnügen dienenden Zweck ein Beamer gebraucht wird, ist ein Röhrenprojektor absolut ungeeignet. Für diese Zwecke sind Beamer mit größerer Gesamthelligkeit vonnöten, um auch an stärker beleuchteten Orten ein sichtbares Bild zu erzeugen. Hier empfehlen sich LCD-Projektoren, also solche, die mit einer Flüssigkristallanzeige funktionieren. Sie bieten ein scharfes Bild und sind in der Regel klein und leicht. Allerdings erzeugen die meisten Beamer dieser Art auch stärkere Geräusche durch die Lüftung als z.B. ein Röhrenprojektor mit einem großen Kühlungssystem. Dieser Umstand ist jedoch in einer Umgebung, in der ohnehin mehr Wert auf Arbeit gelegt wird als auf Entspannung und Unterhaltung, zu tolerieren. LCD-Projektoren sind zudem insgesamt preiswerter als Röhrenprojektoren. Aus den genannten Gründen sind die LCD-Beamer die wahrscheinlich am meisten verbreitete Variante.

Weitere Arten der Bilddarstellung bei Beamern sind die LED-Technik, deren Lampen sich durch höhere Energieeffizienz und längere Lebensdauer auszeichnen, oder die DLP-Technik, bei der eine Vielzahl winziger Spiegel für jeden Bildpunkt zum Einsatz kommen, die z.B. einen höheren Kontrast ermöglichen als ein herkömmlicher LCD-Beamer.

Auf der LED-Technik basieren die meisten sogenannten Mini Beamer, die sich seit einigen Jahren wachsender Beliebtheit erfreuen. Diese Geräte im handlichen Format sind perfekt für den spontanen und mobilen Einsatz geeignet und viele von ihnen laufen aufgrund des relativ geringen Energiebedarfs der LEDs sogar ohne störende Kabel sondern mithilfe eines Akkus. Und obwohl die Mobilität eines solchen Gerätes es anbieten würde, es auch an stark beleuchteten Orten oder gar draußen zu verwenden, muss beachtet werden, dass die 100 bis maximal 300 Lumen, die ein solcher Mini-Beamer erzeugen kann, nur in abgedunkelten Räumen ein sichtbares Bild liefern.

Die wichtigsten Hersteller

Beamer für den Heim- oder Bürobedarf werden heutzutage von diversen Technikunternehmen hergestellt. Der Elektrogigant Philips beispielsweise hat viele hochwertige Projektoren im Angebot. In der hohen Preisklasse sind auch Modelle des Herstellers Epson sehr beliebt. Ein Unternehmen, das bei der Herstellung von Beamern einen großen Platz einnimmt, ist Benq. Das Taiwanesische Unternehmen bietet ein besonders großes Sortiment an verschiedenen Beamern aus den unterschiedlichen Preissegmenten und ist schon seit vielen Jahren ein wichtiger Hersteller auf diesem Gebiet. Großer Beliebtheit erfreuen sich außerdem Produkte der Firmen Acer und Asus, aber auch viele weitere große Technikunternehmen wie Panasonic, Sony oder LG stellen mittlerweile Beamer her.

Acer Beamer
LG Beamer
BenQ Beamer
Epson Beamer

Fragen & Antworten: Beamer

Bisher hat noch niemand eine Frage zum Thema Beamer gestellt. Falls du Fragen hast - zögere nicht diese über das Formular unten zu an uns weiterzugeben!

Hat dir diese Seite gefallen?

Die Seite wurde bereits von 9 Besuchern bewertet. Durchschnittlich hat sie 5.00 von 5.00 Punkte bekommen! Und wie bewertest du die Seite? Gib uns einen Daumen hoch bzw. runter.