Fernseher, Beamer & Hifi

Kaufberatung & Informationen zu TV, Beamer und HiFi

Beamer Kaufberatung

0% abgeschlossen

Frage 1: Wie viel Geld würdest du maximal für den Beamer ausgeben?

Frage 2: Hast du schon eine Marke ins Auge gefasst?

Frage 3: Welchen Beamertyp benötigst du?

Frage 4: Willst du einen kleinen kompakten Mini Beamer?

Frage 5: Wie schauen die Räumlichkeiten aus, in denen der Beamer eingesetzt wird?

Frage 6: Soll dein Beamer schon die höchste Auflösung können?

Frage 7: Soll der Beamer an der Decke angebracht werden?

Frage 8: Ist ein HDMI-Anschluss Pflicht?

Frage 9: Soll der Beamer von Haus aus (oder optional) in irgendeiner Form WiFi (kabellose Verbindung) unterstützen?

Frage 10: Brauchst du einen 12V Anschluss?

Frage 11: Brauchst du einen 3D Beamer?

Beamer - unsere Vorschläge für dich

1
LG PF1500G
2
Acer X1385WH TCO
3
Sony VPL-VW320ES
4
BenQ TH682ST

Einleitung

Egal ob Du ihn für berufliche, schulische oder private Zwecke benötigst, ein Beamer ermöglicht es Bilder und Videos auf komfortable Weise an verschiedensten Orten zu betrachten. Denn als Verwender braucht man für die Nutzung eines Beamers nicht einmal eine spezielle Beamer Leinwand. Auch eine normale Zimmerwand reicht völlig aus um in den Genuss der vom Beamer projizierten Bilder und Videos zu kommen. Doch Beamer bedeutet nicht gleich Beamer. Es gibt durchaus einige Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen, über die Du dir klar sein solltest, bevor Du dich zum Kauf entscheidest. Die folgende Beamer Kaufberatung soll die wichtigsten Fragen für Dich klären und Dir somit bei der Kaufentscheidung als Hilfe dienen.

Für welchen Zweck wird der Beamer benötigt?

Das erste, das vor dem Kauf eines Beamers immer geklärt sein sollte, ist die Frage nach dem Verwendungszweck. Für welchen Lebensbereich soll das Gerät eingesetzt werden? Hiervon hängt die Beamer Kaufberatung in erster Linie ab, denn je nachdem in welcher Weise Du planst den Beamer einzusetzen, werden unterschiedliche Eigenschaften des Geräts unterschiedlich wichtig. Grundsätzlich kann man zwischen vier Verwendungszwecken von Beamern unterscheiden: Beamer für das Heimkino, Beamer für Videospiele, Beamer für Vorträge im geschäftlichen bzw. schulischen Bereich ("Business Beamer") oder auch für den mobilen Gebrauch ("Mini Beamer"). Im Rahmen dieser Beamer Kaufberatung wird dir nun die Idealvorstellung des jeweiligen Typs von Beamer beschrieben.

Heimkino-Beamer

Falls Du deinen Beamer in erster Linie dafür benötigt um Dein Zuhause in ein Kino zu verwandeln, dann solltest Du zu Beamern greifen, die Dir auch das Kinogefühl so nah wie möglich nach Hause bringen können. Nötig dafür ist eine hochauflösende und generell gute Bildqualität. Dazu sollte der Beamer natürlich auch über alle nötigen Anschlüsse verfügen, sodass man ihn an einen DVD- bzw. Blu-ray-Player genauso problemlos anschließen kann wie an einen Computer bzw. Laptop. Das projizierte Bild sollte schließlich möglichst ohne Qualitätsverluste von so vielen Quellen wie möglich auf eine Fläche bekommen zu sein. Für den hohen technischen Standard kann man bei einem Heimkino-Beamer auch gerne ein etwas höheres Gewicht in Kauf nehmen, schließlich spielt Mobilität eine eher untergeordnete Rolle beim Beamer für diesen Gebrauch.

Gaming-Beamer

Falls Du deinen Beamer als leidenschaftlicher Gamer nicht unbedingt nur für Filme benutzen willst und ihn eher speziell für das maximale Videospielvergnügen zu kaufen planst, dann sind Gaming Beamer das Richtige für Dich. Ähnlich wie Beamer für das Heimkino, überzeugen auch Gaming-Beamer durch hohe Bildauflösungen und eine verlustfreie Bildqualität. Allerdings wird hier der Fokus mehr auf hohen Kontrastwerten und einem guten Zusammenspiel mit eventuell einfallendem Tageslicht gelegt. Um mit Spielekonsolen der neusten Generation mithalten zu können, sollten Gaming-Beamer zudem idealerweise auch 3D-kompatibel sein. So können die Hersteller von Gaming-Beamern ihren Kunden das versprochene Vergnügen an Videospielen gestochen scharf garantieren.

Business Beamer

Falls Du deinen Beamer fast ausschließlich für Präsentationen oder Vorträge auf der Arbeit oder in Schule bzw. Universität brauchst, dann sind sogenannte "Business Beamer" interessant für Dich. Anders als bei Heimkino Beamer und Gaming-Beamern, spielt bei Beamern dieser Art das Gewicht die zentrale Rolle. Auf technische Details wie die Bildauflösung oder 3D-Kompatibilität stehen hier nicht im Fokus. Ein Business Beamer muss vor allem leicht sein, damit er sich komfortabel transportieren lässt. Allerdings gibt es eine Ausnahme: Die Lichtstärke spielt bei Business Beamern durchaus eine wichtige Rolle. Diese muss bei diesen Geräten besonders hoch ausfallen, damit man Präsentationen und Vorträge auch tagsüber bei Sonnenschein gut rüberbringen kann.

Mini Beamer

Falls aber Mobilität bei dir die allerwichtigste Rolle in der Kaufentscheidung spielt und Du nicht nur auf leichte, sondern auch auf kleine Beamer setzen willst, dann gibt es seit einiger Zeit sogenannte "Mini Beamer" auf dem Markt für Dich. Mini Beamer sind perfekt geeignet für Transporte und funktionieren auch gut im Zusammenspiel mit Smartphones oder Tablets. Eine spezielle Version der Mini Beamer sind die "Pocket Beamer", die in etwa die Größe eines durchschnittlichen Smartphones haben und damit natürlich zum maximal komfortablen Transport geeignet sind. Mit einigen technischen Limits muss man bei den kleinen Beamern aber generell schon rechnen.

Welche Auflösung brauche Ich?

Nachdem die Frage nach dem Verwendungszweck für den Beamer geklärt ist, geht es nun an die technischen Details. Hierbei wird für gewöhnlich vor allem auf die Bildauflösung geschaut. Aus gutem Grund, gibt doch die Auflösung an, wie scharf das projizierte Bild angezeigt wird bzw. werden kann. Die Beamer Kaufberatung zeigt Dir welche Bildauflösungen es gibt und welche sich für Deine Zwecke am besten eignen.

4K bzw. Ultra HD (4.096 x 2.160 Pixel)

4K Beamer sind die neusten Beamer auf dem Markt, die im Stande sind Ultra HD Bilder und Videos zu projizieren. Für das beste Heimkino-Erlebnis sind 4K Beamer somit eigentlich Pflicht. Allerdings sind 4K Beamer auch die mit Abstand teuersten auf dem Markt. Falls Du aber, wie gesagt, das bestmöglichste Erlebnis mit deinem Heimkino-Beamer haben willst, dann gibt es für Dich keine bessere Option als einen Beamer, der in Ultra HD projiziert.

Full HD (1.920 x 1.080 Pixel)

Falls Du einen etwas preiswerteren Heimkino-Beamer haben willst, dann kannst Du auch zu einem Full HD Beamer greifen. Auch das Full HD Bild wird es Dir erlauben, Filme im hochwertigen Format via Beamer anzuschauen. Dazu sollte man erwähnen, dass die meisten Fernsehsender im deutschen TV bislang zumindest ohnehin noch im Full HD Standard senden. Falls Du also den Beamer in erster Linie zum Fernsehen benutzen möchtest, dann ist die Full HD Auflösung auf jeden Fall ausreichend momentan. Auch für Gaming-Beamer dürfte eine Full HD-Auflösung genügen in den meisten Fällen.

HD (1.280 x 720 Pixel)

Falls Du keine allzu hohen Ansprüche an deinen Heimkino-Beamer stellst und möglicherweise eher deinen Geldbeutel im Blick hast, dann kann auch ein normaler HD Beamer das Richtige für Dich sein. Um einfache DVD-Filme genießen zu können, ist der einfache HD Standard durchaus ausreichend. Auch für die Verwendung als Business Beamer ist die Auflösung natürlich hoch genug.

XGA (1.024 x 768 Pixel)

Für einen Business Beamer für einfache Präsentationen und Vorträge kannst Du auch guten Gewissens einen Beamer mit XGA-Auflösung auswählen. Zwar gilt die Auflösung als etwas veraltet, dafür sind die Beamer aber auch besonders preiswert. Wenn Du den Beamer wirklich nur für gelegentliche Auftritte in der Schule oder in der Arbeit benötigst, dann ist der XGA-Standard durchaus ausreichend. Als Gaming-Beamer oder Heimkino-Beamer sind die XGA-Modelle aber eindeutig nicht geeignet.

Anmerkung: Achte bei der Auswahl Deines Beamers unbedingt auf die genaue Angaben bei der Auflösung. Eine maximale Auflösung zeigt dabei nämlich nur an, welche Auflösung das betreffende Modell maximal unterstützt. Wichtiger ist die Angabe der nativen Auflösung, diese zeigt dir die Auflösung an, die das Gerät tatsächlich projiziert.

Nach welchen Licht- und Kontrastwerten sollte ich mich richten?

Für die Lichtstärke gilt folgende Regel: Umso heller der Raum ist, in dem der Beamer zum Einsatz kommt, desto höher sollte die Lichtstärke sein. Wenn Du weißt, dass du deinen Beamer eher in dunkleren Räumen benutzen wirst, dann kann ein Beamer mit einer Lichtstärke von unter 2.000 ANSI-Lumen durchaus reichen. Ansonsten sollte der Beamer aber besser eine Lichtstärke von mehr als 2.000 ANSI-Lumen aufweisen. Für große helle Räume, zum Beispiel bei Präsentationen bei denen jeder Zuschauer alles genau mitbekommen sollte, greifst Du am besten zu Beamern mit einer Lichtstärke von mehr als 4.000 ANSI-Lumen.

Beim Kontrast ist die Sache einfacher: Je höher das Kontrastverhältnis, desto lebendiger wirkt das projizierte Bild. Für Gaming-Beamer ist deshalb ein Verhältnis von mindestens 10.000:1 ein Muss, während Heimkino-Beamer sogar eher im Bereich 50.000:1 angesiedelt sein sollten. Bei Business Beamern kannst Du den Kontrastwert aber einigermaßen vernachlässigen. Hier reicht schon ein Wert von 5.000:1.

Informationen zum Thema Beamer Kontrastverhältnis bekommst du im verlinkten Artikel.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Ansonsten wäre im Sinne der Beamer Kaufberatung noch die Bildschirmtechnologie zu erwähnen. Die einfachste Technologie ist hier LCD ("Liquid Crystal Display"). Die Technik splittet die drei Grundfarben rot, grün und blau auf und daraus entsteht ein neues, fertiges Farbbild. Für Business Beamer ist ein LCD-Display grundsätzlich ausreichend. Eine besondere Form von LCD ist die 3LCD-Technologie. Diese verspricht eine deutlich höhere Lichtstärke im Vergleich zu LCD, eignet sich darum also besonders gut für Einsätze in sehr hellen Räumen.

Etwas neuer und anspruchsvoller ist das DLP-Verfahren (DLP = "Digital Light Processing"). Auch diese Technologie basiert auf den drei Grundfarben rot, grün und blau. Doch hier wird das Bild durch Millionen von kleiner Spiegel auf die Zielfläche projiziert. Durch die für das menschliche Auge nicht sichtbaren Kippbewegungen der Spiegel, werden so alle möglichen Farbabstufungen erzeugt, was eine besonders hohe Bildqualität verspricht mit überaus hohen Kontrastwerten. Für einen Heimkino-Beamer solltest Du auf jeden Fall einen Beamer mit DLP-Display auswählen.

Darüber hinaus solltest Du beim Beamer-Kauf auf einen Beamer mit LED-Technologie setzen. LED ("Light Emitting Diode") beschreibt den Einsatz von LED-Lämpchen, die im Vergleich zu normalen Beamer-Lämpchen deutlich effizienter arbeiten. Sie entwickeln deutlich weniger Wärme, wodurch man auf nervig lauter Ventilatoren im Beamer verzichten kann. Außerdem halten die LED-Lämpchen durchschnittlich bis zu 20.000 Stunden, während man die anderen Lämpchen meistens bereits nach rund 5.000 Stunden auswechseln muss. Der Einsatz der LED-Technologie ist sowohl mit der LCD- als auch der DLP-Methode möglich.

Zunehmend beliebter werden natürlich die hochmodernen aber sehr teuren und hier und da nicht ganz ausgereiften Laser Beamer. Die Lebensdauer ist hier oft um einiges höher als bei alten Lampen-Beamern.

Hat dir diese Seite gefallen?

Die Kaufberater-Seite wurde bereits von 18 Besuchern bewertet. Durchschnittlich hat die Beamer Kaufberatung 4.44 von 5.00 Punkte bekommen! Und wie bewertest du diesen Kaufberater? Gib uns einen Daumen hoch bzw. runter.